Ausbildungsberufe

Werkgehilfe Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren

Deine Ausbildung als Werkgehilfe Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 840 € / 890 € / 990 €

Teure Marken und High Class- das gehört für viele heutzutage zum Standard. Auch die Accessoires müssen da zum Auftritt passen. Hinter der Schmuck- und Uhrenindustrie steckt ein riesiger Wirtschaftszweig, der nur so erfolgreich ist, weil Werkgehilfen Schmuckindustrie, Taschen und Armbanduhren dahinterstehen. Sie sorgen in der industriellen Produktion dafür, dass jedes Teil den Ansprüchen der Kundschaft genügt.

Was mache ich als Werkgehilfe Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren?

Werkgehilfen Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren sind für die Herstellung von Schmuck und Uhren zuständig. Als rechte Hand des Meisters wählen sie das passende Material aus und führen die Bestellungen durch. Alle Arbeitsschritte werden geplant und es wird festgelegt, welcher Mitarbeiter welche Aufgabe übernimmt. Auch wenn du Gehilfe bist, trägst du eine große Verantwortung. Du sorgst für den reibungslosen Ablauf des gesamten Betriebes vom Einzelteil zum fertigen Schmuckstück. Ist dieses fertig, prüfst du die Qualität und stellst sicher, dass sich jedes Teil in einwandfreiem Zustand befindet, ehe es in den Verkauf gelangt. Neben der Prüfung des Warenbestandes bist du auch für die Verwaltung zuständig. Du legst als Werkgehilfe Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren also nicht selbst in der Produktion Hand an, sondern übernimmst überwachende Tätigkeiten.

Was sollte ich mitbringen?

Weil du das Kommando übernimmst, solltest du für diesen Beruf Durchsetzungsvermögen besitzen. Außerdem bedarf es einer Menge Organisationstalent und Ordnungsliebe, um die Abläufe im Blick zu haben. Rechnen und kaufmännisches Denken sollten dir genauso liegen, wie Teamfähigkeit und ein gewisser Sinn für Ästhetik. Wenn du ein grundsätzliches Interesse an modischen Trends und Verantwortungsbewusstsein mitbringst, bist du in dieser Ausbildung richtig.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Während der Ausbildung zum Werkgehilfen Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren lernst du die verschiedenen Materialien und ihre Verarbeitungsmöglichkeiten kennen, die bei der Schmuck- und Uhrenproduktion verwendet werden. Außerdem lernst du, wie man Bestellungen durchführt und Rechnungen schreibt. Deshalb stehen Fächer wie Mathematik und Wirtschaftskunde auf deinem Stundenplan. Du erfährst, wie man Einkäufe erledigt und den Materialbedarf feststellt, wie man den Warenbestand ermittelt und wie die Qualität der fertigen Produkte überprüft wird. Diese muss gewissen Anforderungen entsprechen, die dir ebenfalls vermittelt werden. Weil du als Werkgehilfe auch für das Erstellen von Schichtplänen verantwortlich bist und eine Menge Verantwortung trägst, wirst du in Sachen Mitarbeiterführung geschult.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Einen Ausbildungsplatz zum Werkgehilfen Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhren findest du bei Herstellern von Schmuckwaren und Uhren. Dabei kann es sich um kleine handwerkliche Betriebe genauso wie um industrielle Großbetriebe handeln, die sich auf die Produktion dieser Ware spezialisiert haben.

Beruf in Deiner Stadt suchen

Beruf in Deiner Stadt suchen