Ausbildungsberufe

Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Deine Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Abitur / Fachabitur

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 760 € / 800 € / 900 €

Du hast Spaß daran, mit Menschen zu arbeiten und kannst dich gut in andere hineinversetzen? Du spürst intuitiv, welcher Mitarbeiter gut in welches Team passt und ob jemand ehrlich ist oder nicht? Dann solltest du über eine Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann nachdenken. Hier trägst du mit der Auswahl der passenden Fachkräfte entscheidend zum Erfolg von Unternehmen bei.

Was mache ich als Personaldienstleistungskaufmann?

Deine Aufgabe ist, geeignete Mitarbeiter für vakante Positionen zu finden. Dies machst du entweder für die Firma, in der du selbst angestellt bist, oder für einen Personaldienstleister. Bei deiner Suche gehst du systematisch vor. Du erstellst zunächst eine Stellenanzeige, in der du das gesuchte Profil und die Tätigkeiten umfassend beschreibst. Diese platzierst du dann auf der Firmenhomepage und in gängigen Jobportalen, damit mögliche Bewerber auf die Stelle aufmerksam werden. Sobald die ersten Bewerbungen eintreffen, sichtest du diese und triffst eine Vorauswahl. Nach Rücksprache mit den weiteren Verantwortlichen lädst du die interessantesten Bewerber und Bewerberinnen zum Vorstellungsgespräch ein. Beim Gespräch moderierst du zwischen Chef und Interessenten oder nimmst das Gespräch selbst in die Hand. Ist der geeignete Kandidat gefunden, kümmerst du dich weiter um eine gute Einarbeitung und bist auch später noch der Ansprechpartner für Mitarbeiter und Vorgesetzte.

Was sollte ich mitbringen?

Ausbilder erwarten von angehenden Personaldienstleistungskaufleuten neben guten Noten in Deutsch und Mathe auch Feingefühl im Umgang mit Menschen. Du hast für die Einschätzung der geeigneten Kandidaten oft nicht mehr als ein bis zwei Gespräche zur Verfügung. Dafür braucht es außerdem eine gute Menschenkenntnis und Kommunikationsfähigkeit. Du solltest verschwiegen sein, denn Datenschutz wird in diesem Beruf großgeschrieben. Verhandlungsgeschick und kaufmännisches Denken erleichtern dir die Lohnverhandlungen.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Dir wird beigebracht, wie du mit potenziellen Bewerbern in Kontakt trittst und wie du ihr Profil prüfst. Dazu sichtest du alle möglichen Plattformen, in denen Bewerber ihre Profile hinterlegen und in denen Firmen nach Bewerbern suchen. Du lernst, wie du Vertragsunterlagen zusammenstellst und wie du Personalakten führst. Im Matheunterricht erstellst du beispielhaft Entgeltabrechnungen und Kostenkalkulationen. Ein wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung ist, wie du mit Kunden und mit Bewerbern verhandelst und was du über Kundenbindung, Kundenbetreuung und Marketingmaßnahmen wissen musst. Du wirst in die Rechtsvorschriften zur Arbeitnehmerüberlassung und Arbeitsvermittlung eingewiesen und erfährst, wie du Statistiken auswertest und in Berichten zusammenfasst. Im Bereich Personalentwicklung lernst du, wie du Weiterbildungen planst und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigst. Auch die Mitarbeiterbeurteilung gehört zu deinen Ausbildungsinhalten.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Als Ausbildungsbetriebe kommen für dich Personaldienstleistungsunternehmen sowie Personalabteilungen größerer Unternehmen und Behörden in Frage. Aber auch in Personalberatungsunternehmen kannst du eine Ausbildung absolvieren.