Ausbildungsberufe

Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Deine Ausbildung als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Täglich sind wir von sehr viel Kunststoff umgeben. Für uns ist das selbstverständlich – um die Herstellung machen wir uns in der Regel gar keine Gedanken. Dabei steckt hinter dem „Plastik“ ein langwieriger Prozess, für den der Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik verantwortlich ist. Dank ihm können wir uns über schnelles Internet freuen, aus dem Fenster schauen oder die Toilette abspülen – was wären wir nur ohne ihn?

Was mache ich als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik?

Der Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik ist für die Bedienung von Maschinen verantwortlich, die aus Kunststoff- und Kautschuk Endprodukte herstellen. Dabei kann es sich um sehr unterschiedliche Erzeugnisse handeln – je nachdem, in welcher Fachrichtung du tätig wirst. Du kannst in den Fachrichtungen Formteile, Bauteile, Compound, Faserverbundtechnik, Halbzeuge, Kunststofffenster und Mehrschichtkautschuk arbeiten. Entsprechend stellst du zum Beispiel aus polymeren Werkstoffen Fertigteile oder Rohrleitungsteile, Verbundstoffe und Farbgranulate, Keramik- und Glasfasern, Folien, Rohre, Platten, Fenster oder Fassadenelemente her. Je nach Anspruch an das Endprodukt stellst du entsprechende Mischungen her und nutzt dazu eigene oder bereits bestehende Rezepturen. Die automatisierten Maschinen werden von dir gewartet, repariert und eingestellt. Außerdem bist du für die Qualitätssicherung verantwortlich und musst die Produkte entsprechend prüfen. Die fertigen Endprodukte werden von dir außerdem verpackt und für den Versand vorbereitet.

Was sollte ich mitbringen?

Für die Arbeit als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik brauchst du körperliche Fitness. Außerdem solltest du Spaß an der Arbeit mit Maschinen haben und an physikalischen und chemischen Prozessen interessiert sein. Ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und ein gutes Auge können sicherlich nicht schaden, wenn du in diesem Beruf durchstarten möchtest.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

In der Ausbildung lernst du wirklich alles über die Materialien, mit denen du in Zukunft arbeiten wirst: Kunststoff und Kautschuk. Was ist der Unterschied zwischen den beiden Rohstoffen? Was sind die Eigenschaften? Die Antworten auf diese Fragen wirst du im Laufe der Ausbildung erfahren. Außerdem lernst du den Umgang mit den Produktionsmaschinen, ihre Bedienung und Wartung kennen. Du führst Qualitätskontrollen durch und lernst, Mischungen nach Rezept herzustellen. Außerdem musst du lernen, wie man Messungen durchführt und Auswertungen am PC vornimmt. Je nachdem, für welche der Fachrichtungen du dich entschieden hast, wird der Lehrplan im letzten Teil der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik um spezifische Inhalte ergänzt.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik kann in Betrieben absolviert werden, in denen Kunststoff- und Kautschuk verarbeitet wird. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine entsprechende Ausbildung in der chemischen Industrie zu machen.

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Realschulabschluss

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 730 € / 760 € / 820 €