Ausbildungsberufe

Holzspielzeugmacher/in

Deine Ausbildung als Holzspielzeugmacher/in

Die alte Eisenbahn von Oma oder das Schaukelpferd der Eltern – Spielzeug aus Holz überdauert nicht nur die Jahre, sondern hat seine ganz eigene Faszination. Das Material Holz ist natürlich und gesund, doch die Tradition der Holzspielzeuge ist selten geworden. Wie gut, dass Holzspielzeugmacher weiterhin dafür sorgen, dass sich Groß und Klein an den schönen Spielzeugen aus Naturmaterial erfreuen können.

Was mache ich als Holzspielzeugmacher?

Bei deiner Arbeit als Holzspielzeugmacher stellst du aus dem natürlichen Rohstoff verschiedene Spielzeuge und andere Objekte her. Bauklötze, Fahrzeuge oder Figuren werden von dir nach einer Vorlage hergestellt. Diese hast du entweder selbst angefertigt oder übernommen. Das Material bearbeitest du mit Werkzeugen wie Sägen, Hobeln, Feilen und Bohrern. Nachdem du die Einzelteile der Spielzeuge hergestellt hast, werden diese zusammengefügt.

Doch dann ist das Spielzeug noch nicht fertig – denn die bunte Farbe fehlt noch. Du bemalst, lackierst oder ölst das Holz, um es noch haltbarer zu machen. Neben der Arbeit in der Werkstatt gehört auch die Beratung der Kunden zu deinen Aufgaben. Du verkaufst die Waren und wirst häufig auch um Hilfe gebeten, wenn ein altes Spielzeug repariert oder restauriert werden muss – das ist für dich als Experten schließlich kein Problem.

Was sollte ich mitbringen?

Als Holzspielzeugmacher musst du handwerklich geschickt sein. Du arbeitest oft sehr kleinteilig und musst deshalb konzentriert sein. Es ist gut, wenn du ein ästhetisches Auge hast und weißt, was bei deinen Kunden gut ankommt. Außerdem solltest du natürlich Spaß an kreativer Arbeit haben und deine eigenen Ideen mitbringen.

Was lerne ich während der Ausbildung?

Jedes Holz ist anders – aber das hat nicht nur Vorteile. Du musst genau wissen, welche Holzart sich am besten für ein Werkstück eignet und wie du sie bearbeiten musst. Das lernst du in der Berufsschule, wo du in der Werkstatt auch die unterschiedlichen Bearbeitungsmöglichkeiten ausprobieren wirst. Von der Skizze bis zum fertigen Spielzeug wird dir gezeigt, wie du arbeiten musst.

Da du für die Materialberechnung auch Mathematik können musst, stehen die Grundfächer ebenfalls auf deinem Stundenplan. Du zeichnest, entwirfst und planst viel und wirst außerdem in simulierten Kundengesprächen darauf vorbereitet, deine Spielzeuge auch zu verkaufen. So kannst du mit optimaler Vorbereitung in den Berufsalltag starten.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Durch die industrielle Fertigung ist der Ausbildungsberuf des Holzspielzeugmachers recht selten geworden. In holzverarbeitenden Betrieben und Unternehmen der Spielzeugindustrie hast du dennoch gute Chancen, einen Ausbildungsplatz in deinem Traumjob zu finden.

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 620 € / 690 € / 710 €

Beruf in Deiner Stadt suchen

Beruf in Deiner Stadt suchen