Ausbildungsberufe

Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung

Deine Ausbildung als Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Abitur / Fachabitur

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 830 € / 900 € / 1020 €

Softwares sind deine Welt, du interessierst dich für Programmiersprachen und könntest den ganzen Tag Code schreiben und neue Softwares testen? Dann solltest du überlegen, ob du nicht Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung werden möchtest. Die Experten für Computeranwendungen sorgen dafür, dass die Benutzeroberfläche stimmt und alle Buttons an den richtigen Positionen sitzen.

Was mache ich als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung?

Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung verbringst du die meiste Zeit deines Arbeitslebens am Computer. Meistens erledigst du spezifische Kundenwünsche. Du schreibst neue Softwares, testest Programme auf Herz und Nieren und veränderst Funktionen. Für deine Arbeit nutzt du Programmiersprachen wie Java, Python und JavaScript sowie Entwicklertools. Außerdem kommst du natürlich mit deinen Kunden in Kontakt, gehst auf ihre Wünsche ein und machst lösungsorientierte Vorschläge, legst Konzepte und Kostenvoranschläge vor und setzt die Kundenwünsche nach Vorgaben um. Du weist Nutzer in neue Anwendungen ein, gibst Kurse oder Mitarbeiterschulungen und nimmst Feedback auf. Außerdem beobachtest du die Entwicklungen in der Technologie und passt deine Softwares darauf an. Regelmäßig kontrollierst du, ob die von dir entwickelte Anwendung beim Kunden immer noch reibungslos funktioniert und entwickelst bei Bedarf ein Update.

Was sollte ich mitbringen?

Ohne Begeisterung für Computer, ihr Innenleben und Programmieren bist du in diesem Beruf definitiv falsch. Wenn du aber technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und Lernbereitschaft mitbringst, kreativ bist und gerne Probleme löst, bist du geradezu prädestiniert dafür, eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung zu beginnen. Optimalerweise hattest du in der Schule gute Noten in Englisch, Mathematik und Informatik, da die meisten Arbeitgeber Bewerber mit dieser Qualifikation im Rennen um einen Ausbildungsplatz bevorzugen.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

In der Berufsschule lernst und vertiefst du das Programmieren, beschäftigst dich mit den unterschiedlichen Programmiersprachen, kalkulierst Preise und erweiterst deine Englischkenntnisse. Diese benötigst du im Berufsalltag oftmals, wenn du Bedienungsanleitungen lesen musst. Du lernst die Strukturen von Informations- und Kommunikationssystemen kennen, Algorithmen aufzusetzen, die Grundlagen von Controlling sowie das Entwickeln von Datenbanken. In deinem Ausbildungsbetrieb bringst du das Gelernte direkt ein, lernst die täglichen Geschäftsprozesse kennen, führst Anwenderberatungen durch und entwickelst eigene Programme, wie zum Beispiel Content-Management-Systeme für Unternehmen oder Online-Shop-Interfaces.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Deine Chancen für eine Ausbildung in diesem Beruf stehen gut, denn in nahezu jeder Branche aus der Wirtschaft werden Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung gesucht. Aber auch an öffentliche Verwaltungen kannst du deine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz richten.

Beruf in Deiner Stadt suchen

Beruf in Deiner Stadt suchen