Ausbildungsberufe

Anlagenmechaniker/in

Deine Ausbildung als Anlagenmechaniker/in

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Realschulabschluss

Dauer

3,5 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 660 € / 780 € / 890 € / 930 €

Obwohl die Berufsbezeichnung auf den ersten Blick sehr technisch klingt, haben Anlagenmechaniker einen großen Einfluss auf unser tägliches Wohlbefinden. Denn sie entwickeln verschiedene Komponenten, die jeder Mensch in Haushalt und Industrie zwingend benötigt. Wenn du diesen Ausbildungsberuf wählst, bist du für den reibungslosen Ablauf alltäglicher Prozesse verantwortlich – eine spannende Aufgabe, die viel Abwechslung verspricht.

Was mache ich als Anlagenmechaniker?

Als Anlagenmechaniker bist du allgemein für die Fertigung von Systemen und deren Einzelteilen zuständig. Bei den Anlagen kann es sich zum Beispiel um Maschinen für Unternehmen, aber auch um Abwasseranlagen in Privathaushalten handeln. Dein Einsatzgebiet ist daher sehr variabel. Du erstellst zunächst Montagepläne und wertest technische Zeichnungen aus. Dann wählst du die passenden Werkzeuge aus und stellst mit deren Hilfe die Einzelteile der Anlage her. Wenn du die Anlage zusammengesetzt hast, musst du sie warten und prüfen sowie gegebenenfalls entsprechende Einstellungen vornehmen. Über die Inbetriebnahme führst du Protokoll. Aber auch die Arbeit direkt am Kunden gehört zu deinen Aufgaben, denn du weist ihn in die Anlage ein und erklärst ihm deren Funktionen.

Was sollte ich mitbringen?

Um als Anlagenmechaniker erfolgreich zu sein, ist handwerkliches Geschick und ein gewisses Maß an Genauigkeit unerlässlich. Nur wenn die Einzelteile exakt zueinander passen, wird deine Anlage am Ende reibungslos funktionieren. Von Vorteil ist es, wenn du dich schon vorher für Technik interessiert hast und ein grundlegendes Verständnis in diesem Bereich mitbringst. Da du dich bei deiner verantwortungsvollen Arbeit auf andere verlassen musst, ist Teamfähigkeit ein wichtiges Merkmal. Außerdem musst du in der Lage sein, offen auf Kunden zuzugehen.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Die Ausbildung zum Anlagenmechaniker findet dual statt. In der Berufsschule werden theoretische Grundlagen vermittelt, die im Betrieb dann praktisch vertieft werden. Zu den Unterrichtsinhalten gehören Rechtsnormen, Vorschriften zur Unfallverhütung, allgemeinbildende Fächer und Werkstofflehre. In den praktischen Phasen lernst du, wie du Arbeitsabläufe planst und durchführst, welche Werkzeuge es gibt und wie du sie verwendest und wie Bauteile per Hand oder mit der Maschine gefertigt werden. Je nach Betrieb hast du die Möglichkeit, einen Schwerpunkt zu wählen: Anlagenbau, Apparate- und Behälterbau, Instandhaltung, Rohrsystemtechnik oder Schweißtechnik stehen zur Auswahl.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Anlagenmechaniker werden in vielen Unternehmen der Metallindustrie und des Anlagenbaus gebraucht. Du hast auch die Möglichkeit, in Raffinerien oder in der Erdöl- und Erdgasförderung sowie in der Chemie-Industrie zu arbeiten. Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerke bilden ebenfalls Anlagenmechaniker aus – deine Möglichkeiten sind also sehr vielfältig!

Beruf in Deiner Stadt suchen

Beruf in Deiner Stadt suchen