Ausbildungsberufe

Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Deine Ausbildung als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Das DSL funktioniert nicht, die Telefonanlage streikt, das Netzwerk ist nicht erreichbar? Um solche Probleme kümmern sich Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik. Denn die wissen nicht nur, wie man ein Netzwerk wieder in Gang bringt oder ein Sicherheitssystem installiert, sondern auch, wie die einzelnen inneren Bauteile dieser Anlagen funktionieren.

Was mache ich als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik?

Grundsätzlich geht es in diesem Beruf um die Installation und Wartung von jeglicher Technik, die Kommunikation ermöglicht und Sicherheit gewährleistet. Als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik übernimmst du die Planung und Montage verschiedenster Systeme, wie z.B. Telefon- und Alarmanlagen, Überwachungssysteme oder Anlagen der Kommunikations- und Sicherheitstechnik. Du richtest Rechner und Netzwerke ein, installierst passende Software oder programmierst sie vorab, und überprüfst, ob diese auch wirklich ihren Dienst erfüllt. Von Zeit zu Zeit testest du die von dir eingesetzten Anlagen, Systeme und Programme. Wenn es eine Störung gibt, findest du heraus, wo diese entstanden ist und behebst das Problem. Dein Arbeitsplatz befindet sich sowohl im Büro als auch am Einsatzort - also in Privathaushalten, Unternehmen und öffentlichen Gebäuden. Deine Arbeit findet meist auf Kundenwunsch statt. Du entwickelst also Lösungen anhand der Vorgaben des Kunden und bist beratend tätig. Je nach Maßnahme gilt es auch, den Kunden anschließend in die Bedienung des jeweiligen Systems einzuweisen.
Was sollte ich mitbringen?

Technisches Geschick und Verständnis sowie Lernbereitschaft und Teamfähigkeit sind in diesem Beruf essentielle Fähigkeiten, die du mit im Gepäck haben solltest. Außerdem sind als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik eine sorgfältige Arbeitsweise und Konzentrationsfähigkeit gefragt. Oft arbeitest du auch mit Stromleitungen, dabei ist umsichtiges Handeln wichtig. Im Kundenkontakt helfen dir Kommunikationsfähigkeit und ein freundliches Auftreten.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

In deiner Berufsschule lernst du in Mathematik die Berechnung und Analyse von Messwerten, in Physik geht es um die sichere Aufstellung und Wartung von Geräten. Im theoretischen Teil deiner Ausbildung erwirbst du auch Grundkenntnisse in technischem Zeichnen, damit du deine Pläne fachgerecht darlegen kannst. Außerdem hast du Unterricht in Materialkunde und -verarbeitung sowie Informatik, wo du die Programmierung von Software beigebracht bekommst. Im Betrieb lernst du Anlagen zu programmieren und zu montieren, sie in Betrieb zu nehmen und ihr Innenleben zu verstehen. Worauf kommt es an, wenn ein Rechner konfiguriert werden soll? Wie installiere ich ein Netzwerk? Welche Sicherheitsvorkehrungen muss ich bei einem Auftrag berücksichtigen? Diese Fragen werden sich während deiner betrieblichen Ausbildung nach und nach beantworten.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik kannst du deiner Ausbildung bei Netzbetreibern oder Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks absolvieren. Genauso kannst du dich aber auch bei einem Hersteller für Geräte der Kommunikationstechnik oder bei Installateuren von Sicherheitssystemen um einen Ausbildungsplatz bewerben.

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Realschulabschluss

Dauer

3,5 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 750 € / 810 € / 900 € / 940 €

Beruf in Deiner Stadt suchen

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf

Braunschweig

BEL NET GmbH

Mülheim an der Ruhr

ELOMECH Gruppe

Salach

HELDELE

Beruf in Deiner Stadt suchen

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf

Braunschweig

BEL NET GmbH

Mülheim an der Ruhr

ELOMECH Gruppe

Salach

HELDELE