Ausbildungsberufe

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Deine Ausbildung als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Es ist ein Fakt, dass in unserer Gesellschaft immer mehr Müll produziert wird. Leider mit steigender Tendenz. Deutschland liegt mit den Pro-Kopf-Werten an der traurigen Spitze Europas – und dagegen muss dringend etwas getan werden. Wie gut, dass es Experten gibt und Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft dafür sorgen, dass unsere Abfälle ordnungsgemäß sortiert, verwertet und recycelt werden.

Was mache ich als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?

Deine Aufgabe ist es, Abfälle aus Unternehmen und Privathaushalten korrekt zu entsorgen. Dazu verwertest, sammelst und sortierst du den Müll und führst ihn gegebenenfalls der Wiederverwertung zu. Eine möglichst umweltschonende Entsorgung ist heutzutage besonders wichtig. Du disponierst die Fahrzeuge der Müllabfuhr möglichst geschickt und planst ihre Touren sinnvoll. Außerdem sorgst du dafür, dass Sammelstellen zur Mülltrennung aufgestellt und geleert werden. Kann ein Abfallprodukt noch wiederverwertet werden oder nicht? Das musst du gewissenhaft entscheiden. Maschinen und Anlagen übernehmen zwar die gröbsten Arbeiten und trennen und verbrennen den Abfall, doch du musst ihren Betrieb überwachen und Wartungen oder Reparaturen durchführen., Das Inspizieren und Analysieren der Ablagerungsorte fällt ebenfalls in deinen Verantwortungsbereich – denn schließlich dürfen keine Schadstoffe ins Grundwasser gelangen.

Was sollte ich mitbringen?

Wenn du schon immer von einer Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft geträumt hast, sollte dich handwerkliches Geschick und Technikaffinität auszeichnen. Weil du die großen Anlagen und Maschinen händeln können musst, solltest du schnell reagieren können und bei Störungen sofort eingreifen können. Sorgfältiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein sind hier unerlässlich.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Im theoretischen Teil der Ausbildung in der Berufsschule lernst du alles, was man über Müll wissen muss. Wie wird Müll getrennt? Welche Produkte können wiederverwendet werden? Was darf man verbrennen, was nicht? All diese Fragen werden deine Lehrer dir beantworten können. Außerdem lernst du Grundkenntnisse in Technik und die zugehörigen Sicherheitsvorschriften. Der praktische Ausbildungsteil findet dann im Betrieb statt und du kannst einen Eindruck davon erhalten, wie dein späterer Arbeitsalltag aussehen wird. Jetzt bist du noch in Begleitung unterwegs und kannst die Lehrinhalte aus der Schule in der Realität umsetzen – so wirst du ideal auf alle möglichen Situationen vorbereitet.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Wenn du auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft bist, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel eine Bewerbung an die Abfallbeseitigungsbetriebe deiner Kommune oder privater Unternehmen richten. Darüber hinaus gibt es Ausbildungsmöglichkeiten in Müllverbrennungsanlagen, auf Recyclinghöfen und bei Betrieben für Sonderabfall.

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Realschulabschluss

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 730 € / 800 € / 850 €