Ausbildungsberufe

Fachinformatiker/in für Digitale Vernetzung

Deine Ausbildung als Fachinformatiker/in für Digitale Vernetzung

Interne Prozesse spielen in einem Unternehmen eine wichtige Rolle. Nur wenn alle Abläufe reibungslos funktionieren, kann effektiv gearbeitet werden. Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung ist es daher nötig, Experten für die Vernetzung auszubilden. Als Fachinformatiker für Digitale Vernetzung bist du der Ansprechpartner, wenn es um interne IT-Angelegenheiten geht.

Was mache ich als Fachinformatiker für Digitale Vernetzung?

Als Fachinformatiker für Digitale Vernetzung bist du für die digitalen Prozesse im Unternehmen zuständig. Wie kommunizieren die unterschiedlichen Prozesse miteinander? Ist der Ablauf reibungslos oder gibt es Verbesserungsbedarf? Wie lassen sich cyber-physische Systeme optimieren? Diese und viele weitere entwicklungstechnische Fragen gehören zu deinem Alltag.

Bei deinem Job spielt außerdem die Informationssicherheit eine wichtige Rolle. Neben der Entwicklung und dem Support der digitalen Infrastruktur musst du auch darauf achten, dass die aktuellen Sicherheitsstandards eingehalten und alle Informationen gegen unerwünschte Zugriffe geschützt werden. Wenn ein System ausfällt, bist du sofort zur Stelle. Du verbindest die Informationstechnologie mit der Produktion – und hilfst so dabei, die internen Arbeitsabläufe auf ein neues Level zu heben.

Was sollte ich mitbringen?

Als Fachinformatiker musst du immer ein gewisses Interesse an mathematischen Themen und Geschick im Umgang mit Technik mitbringen. In der Fachrichtung Digitale Vernetzung ist dies aber von besonderer Bedeutung: Hier ist es wichtig, dass du sehr genau und gewissenhaft arbeitest. Weil alle Prozesse von deiner Arbeit abhängen, solltest du außerdem verantwortungsbewusst und teamfähig sein.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Die Ausbildung zum Fachinformatiker für Digitale Vernetzung besteht aus einem allgemeinen und einem spezifischen Ausbildungsteil. Im allgemeinen Teil lernst du gemeinsam mit Informatikern anderer Fachbereiche alles über Datenschutz, IT-Systeme und das Programmieren. Außerdem hast du Unterricht in Fächern wie Fremdsprachen oder Mathematik, da diese für die Ausbildung relevant sind.

Im fachspezifischen Unterricht wird dir dann gezeigt, wie man Netzwerke analysiert und die Infrastruktur optimiert, Kundenaufträge bearbeitet und Pläne erstellt. Du errichtest eigene Systeme oder veränderst bestehende IT-Netzwerke sinnvoll. Außerdem lernst du, wie du die Sicherheit immer im Blick hast und worauf du achten musst, wenn du die Verfügbarkeit eines Systems sicherstellen willst. Weil alle Vorgänge ordnungsgemäß dokumentiert werden müssen, wird dir im Unterricht genau gezeigt, wie das geht.

Im Ausbildungsbetrieb kannst du das Gelernte dann umsetzen. Hier wirst du je nach Ausbildungsbetrieb entweder in der Koordination der Logistiksysteme, der Assistent- und Transportsysteme, der produkttechnischen Systeme oder der prozesstechnischen Systeme eingesetzt.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Fachinformatiker für Digitale Vernetzung werden vor allem in der Industrie gebraucht. Dort sorgen sie dafür, dass alle firmeninternen Kommunikationsprozesse reibungslos funktionieren. Sie sind also maßgeblich an einem erfolgreichen Ablauf beteiligt – und deshalb in Zeiten der Digitalisierung unverzichtbar. Du kannst dich bei allen größeren Unternehmen der Wirtschaftsbranche bewerben und wirst mit deiner Bewerbung gewiss Erfolg haben.

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Abitur / Fachabitur

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 800 € / 890 € / 1020 €

Beruf in Deiner Stadt suchen

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf

Beruf in Deiner Stadt suchen

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf