Ausbildungsberufe

Textil- und Modeschneider/in

Deine Ausbildung als Textil- und Modeschneider/in

Kleidung ist häufig günstig erhältlich und ein Gut, das viele im Überfluss besitzen. Das liegt vor allem an großen Bekleidungsketten, die die Waren in Massen produzieren. Hier werden keine Unikate hergestellt – dafür aber Kleidung zu erschwinglichen Preisen. Doch wer sorgt eigentlich dafür, dass die Kleidung in den Geschäften auch dem Geschmack der Kundschaft entspricht? Dafür ist der Textil- und Modeschneider verantwortlich, der immer neue Ideen für die Serienanfertigung umsetzt.

Was mache ich als Textil- und Modeschneider?

Wenn du dich für die Arbeit als Textil- und Modeschneider entschieden hast, entwirfst du Produktionsschnitte für die Herstellung von Kleidungsstücken. Die Schnitte werden so lange optimiert, bis sie als Massenware geeignet sind. Du stellst erste Prototypen des fertigen Entwurfes her und führst an ihm Qualitätsprüfungen durch. Sollten sich Mängel oder Fehler zeigen, musst du den Entwurf erneut verbessern. Wenn du zufrieden bist, werden die Unterlagen für die Serienanfertigung vorbereitet. Nun übernimmst du die Bedienung und Überwachung der Maschinen. Neben Kleidungsstücken können Textil- und Modeschneider auch andere Textilien wie Bett- und Tischwaren oder Gardinen herstellen. Du arbeitest aber nicht nur in der Produktion: Logistische Aufgaben wie die Lagerung der Textilien, Versandvorbereitungen und die Bearbeitung von Reklamationen gehören ebenfalls zu deinen Aufgaben.

Was sollte ich mitbringen?

Als Textil- und Modeschneider ist vor allem handwerkliches Geschick gefragt. Außerdem solltest du ein gutes Organisationstalent besitzen und stets sorgfältig und genau arbeiten. Wenn du ein zeichnerisches Talent besitzt und dich für moderne Trends interessierst, außerdem PC-Kenntnisse für Entwürfe am Computer mitbringst und kreativ bist, hast du deinen Traumjob gefunden.

Was lerne ich während meiner Ausbildung?

Weil es sich beim Textil- und Modeschneider um einen sogenannten Monoberuf handelt, sind keine weiteren Fachrichtungen oder Schwerpunkte wählbar. Alle Auszubildenden lernen also während der Lehre das Gleiche. Du lernst die unterschiedlichen Materialien kennen, mit denen du arbeiten wirst und erfährst, wie man die verschiedenen Arbeitsgeräte einstellt, vorrichtet, bedient und überwacht. Dir wird gezeigt, wie man eigene Entwürfe entweder per Hand oder mit Hilfe von speziellen Computerprogrammen erstellt. Außerdem steht Mathematik auf dem Lehrplan, damit du im Berechnen des Bedarfs und in der Kalkulation der Kosten fit wirst. Um die unterschiedlichen Verfahrenstechnologien kennenzulernen, durchläufst du während der Ausbildung alle Produktionsbereiche des Ausbildungsbetriebs, als Zuschnitt, Näherei, Bügelei und Warenkontrolle. Damit du immer weißt, wie du dich zu verhalten hast, werden dir die gängigen Sicherheitsmaßnahmen im Rahmen der Ausbildung nähergebracht.

Wo kann ich meinen Traumjob lernen?

Eine Ausbildung zum Textil- und Modeschneider ist in Betrieben der industriellen Bekleidungs- und Textilanfertigung möglich. Du kannst dich aber auch bei Herstellern von Heimtextilien wie Bett- und Tischwaren bewerben – versuche einfach dein Glück!

Typ

Ausbildung

Empfohlener Abschluss

Realschulabschluss

Dauer

3 Jahre

Gehalt pro Lehrjahr

ca. 760 € / 820 € / 870 €

Beruf in Deiner Stadt suchen

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf

Bodelshausen

Marc Cain

Beruf in Deiner Stadt suchen

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf

Bodelshausen

Marc Cain